Farben und ihre Bedeutungen – wie Farben unsere Stimmungen beeinflussen

Wie Farben unsere Stimmung beeinflussen

Der Einfluss von Farben auf die Stimmung im Raum

Warum Sie farbig sehen können, lässt sich durch eine Reihe naturwissenschaftlicher Gesetze begründen. Wie die einzelnen Töne auf Ihr Befinden wirken, ist deutlich schwerer zu erklären. Hierfür sind zahlreiche Faktoren verantwortlich – die von einer Person zur anderen stark schwanken. Dennoch schreiben Psychologen verschiedenen Farben ganz bestimmte Effekte zu. Welche das sind und wie Sie die Wirkung gezielt nutzen können, erläutern wir Ihnen hier:

Wie Ihre neue Raumfarbe wirkt

Ob Sie eine Farbe als bedrückend oder belebend wahrnehmen, hängt von Ihren persönlichen Erfahrungen und dem Einfluss Ihres Umfelds ab. Dabei spielt die allgemeine Bedeutung des Farbtons eine wichtige Rolle. Sie kann sich innerhalb verschiedener Kulturkreise unterscheiden oder sogar vollkommen gegensätzlich sein. So wird WEISS in Europa als Farbe der Freude und Reinheit interpretiert, während es im asiatischen Raum ein Zeichen für Trauer ist.

Auch das natürliche Vorkommen einer Farbe kann Ihr Empfinden beeinflussen, weil es unwillkürliche Assoziationen weckt. ROT-Tönen etwa wird stets etwas Kraftvolles, Dynamisches nachgesagt, da sie der Farbe des Blutes ähneln. Demgegenüber verkörpern BRAUN-Nuancen eine gewisse Bodenständigkeit, indem sie Erdtöne widerspiegeln. Bei einigen dieser Farben ist die Bedeutung weltweit gleich.

Schliesslich üben Farbtöne einen bedeutenden Effekt auf die räumliche Wahrnehmung aus. Diese Wirkung wird besonders deutlich, wenn Sie ein ursprünglich helles Zimmer dunkel streichen oder umgekehrt. Obwohl sich die Masse des Raumes beim Malern nicht ändern, scheint er nach dem Renovieren deutlich enger oder niedriger bzw. weiter oder höher zu sein.

Eine neue Raumfarbe wählen

Alle genannten Effekte können Sie sich bei der Gestaltung von Wohn- und Arbeitszimmern zu Nutze machen. Je nach Intensität und Kombination der einzelnen Farben nehmen Sie Einfluss auf die Stimmung und die Produktivität eines Raumes. Die nachfolgenden Ausführungen geben Ihnen einen kleinen Überblick über die vordergründigen Effekte und die mögliche Wirkung verschiedener Töne:

Neutral und kombinierfreudig

WEISS ist die Farbe des Reinen, Klaren und Vollkommenen. Es lässt Räume weiter und heller wirken als sie tatsächlich sind; verleiht ihnen aber auch eine gewisse Sterilität. Diesem Effekt begegnen Sie mit starken Kontrasten in warmen Farbtönen.
SCHWARZ entspricht dem menschlichen Bedürfnis nach Sicherheit; wirkt im Solo aber zu erdrückend und dramatisch. Als Ergänzung zu hellen Tönen ist es eine hervorragende Akzent-Farbe, mit deren Hilfe Sie Details oder einzelne Bereiche in den Blickpunkt rücken können.
GRAU macht nach Ansicht von Farbpsychologen müde; wirkt in Verbindung mit Weiss aber sehr elegant. Durch seine Neutralität ist Grau die perfekte Kombination zu allen warmen Farbtönen.

Kräftig und klar

GRÜN hat eine ebenso beruhigende wie konzentrationsfördernde Wirkung – und ist damit der ideale Anstrich für Arbeitsräume. Wenn Sie den psychologischen Effekt der Farbe nutzen möchten, sollten Sie sich jedoch für helle und frische Nuancen entscheiden, denn (zu) dunkles Grün wirkt schnell erdrückend.
BLAU steht für die Farben des Himmels und des Wassers. Es wirkt in allen Nuancen harmonisch und genießt in allen Kulturkreisen einen positiven Ruf. Blau gestrichene Räume vermitteln Beständigkeit, reduzieren die Stress-Anfälligkeit und haben einen beruhigenden Effekt.
ROT ist die Power-Farbe schlechthin. Es verleiht Räumen ein dynamisches Ambiente voller Energie und Lebensfreude. Halten Sie sich beim Einsatz dieses Farbtons jedoch bewusst zurück – denn wenn Sie ein ganzes Zimmer damit streichen, schlägt die positive Wirkung von Rot ins Gegenteil um. Statt kraftvoll und lebendig wirkt die Farbe aggressiv und fördert Machtkämpfe.

Warm und wohnlich

BRAUN gibt die natürlichen Farben von Holz und Erde wieder. Es wirkt warm und gemütlich; aber auch etwas konservativ. Entscheiden Sie sich, einen Raum in dieser Farbe zu halten, sollten Möbel und Wohntextilien einen hellen Kontrast bilden. Am besten suchen Sie dazu in der Nähe sanfter Creme-Töne, die das Braun harmonisch nuancieren.
ORANGE und GELB stehen für Licht und Wärme. Daher wirken diese Farben stets fröhlich und lebhaft. Sie halten wach, heben die Stimmung und regen die Schöpferkraft an. Perfekt für Kreativ-Räume wie Schreibstuben, Ateliers oder Architekturbüros.

Zart, aber stark

ROSA hat sein Image als „süsse“ Mädchen-Farbe längst abgelegt. In die heute erhältlichen Nuancen mischen sich viele Weiß- und Grau-Anteile, die Rosa pudrig bis edel wirken lassen. Seinen beruhigenden Effekt stören sie nicht: Rosé-Töne sind nach wie vor geeignet, das Aggressions-Potenzial zu senken und geben Räumen eine anheimelnde Note.
VIOLETT ist eine überraschend aktive Farbe, die kaum Konkurrenz duldet. Am besten kombinieren Sie ihre zahlreichen Abstufungen mit neutralem Weiss. Doch auch dabei ist Vorsicht geboten, denn Violett darf einen Raum niemals dominieren. Anderenfalls schlägt sein sensibilisierender und ausgleichender Effekt ins Mystische und Extravagante um.

Metallisches für die Highlights

GOLD ist eine Prestige-Farbe und ändert ihre Wirkung in Abhängigkeit von der eingesetzten Menge. Kleine und sparsame Akzente machen einen Raum vornehm und edel; üppige Gold-Elemente lassen ihn prunkvoll bis protzig erscheinen. Doch Achtung – das kann durchaus gewollt und äusserst effektvoll sein!
SILBER genießt zu Unrecht den Ruf, kalt und abweisend zu wirken; als Mond-Metall hat es jedoch einen stark harmonisierenden Effekt. Es soll die Intuition und die Kreativität fördern und bringt warme Farben förmlich zum Strahlen.

Die neue Raumfarbe prüfen und beauftragen

Um sich von der Wirkung einer neuen Raumfarbe zu überzeugen, müssen Sie nicht gleich das ganze Zimmer malern. Prüfen Sie die Optik anhand von Details, die den gewünschten Farbton zeigen. Ideale Hilfsmittel für diesen Zweck sind Kissenbezüge, eine Wohndecke oder Stuhlhussen; aber auch Vorhänge, ein Teppich oder Sitzauflagen erfüllen ihre Aufgabe als Testobjekt hervorragend.

Erst, wenn Sie sich mit dem aktualisierten Farbkonzept Ihres Wohn- oder Arbeitsraumes angefreundet haben, sollten Sie sich an die endgültige Umsetzung Ihres Vorhabens machen. Das Team von Bieger-Maler unterstützt Sie dabei. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin für Ihr Objekt. Als langjährig erfahrenes Mitglied im Schweizerischen Maler- und Gipserunternehmer-Verband (SMGV) leisten wir saubere und exakte Arbeit, die eine einfühlsame Beratung sowie die Prüfung Ihrer Farb- und Gestaltungswünsche einschliesst.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie unser Datenschutzerklärung.